Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

 

Wetter-Online

 

Herzlich Willkommen

auf der Homepage der SPD Katzwinkel (Sieg)! Wir freuen uns, dass Sie uns im Internet besuchen.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und informieren Sie sich über Ihre SPD in der Gemeinde Katzwinkel (Sieg).

Die SPD ist offen für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. Deshalb: Teilen Sie uns Ihre Meinung mit, berichten Sie uns über Probleme, machen Sie Vorschläge zur Verbesserung der Lebensqualität in unserer Ortsgemeinde. Wir greifen gerne Ihre Anregungen auf und laden Sie ein bei der SPD Katzwinkel (Sieg) mitzuarbeiten!

Viel Spaß beim Surfen und ein herzliches Glückauf

Ihr
SPD Ortsverein
Katzwinkel (Sieg)

 
 

VeranstaltungenSchützenfest in Katzwinkel

Der SPD Ortsverein Katzwinkel gratuliert unserem diesjährigen Schützenkönig Wolfgang Weber recht herzlich und wünschen dem Königspaar mit ihrem Hofstaat ein schönes Fest.

Veröffentlicht am 18.05.2018

 

AktuellDokumentation des zweiten Arbeitskreistreffens „Miteinander & Dorfleben“ am 03.05.2018

Betreff:           Dorfmoderation in Katzwinkel –

   DE1716 -Arbeitskreistreffen ­

Teilnehmer:   11 Bürgerinnen und Bürger

Moderation:   Norman Kratz, Büro Stadt-Land-plus (Moderation)

Datum:           03.05.2018, 19.00 bis 21.45 Uhr

Einführung

Nach einer kurzen Begrüßung führte der Moderator Herr Kratz in den Ablauf des Abends ein. Herr Kratz bedankte sich außerdem bei der Feuerwehr für die Bereitstellung der Räum­lichkeiten.

Rückblick auf den ersten Dorftreff am 13. April 2018

Ohne weitere große Vorreden berichten die Anwesenden vom Verlauf des ersten Dorf­treffs am 13. April 2018. Die Stimmung war sehr gut, ungefähr 50 Katzwinkler waren der Einladung des Arbeits­kreises in den Landgasthof Schneller gefolgt. Grundsätzlich gab es viel positives Feedback („Schön, dass man sich überhaupt mal trifft“). Das Publikum war sehr durchmischt, alle Altersklassen waren vertreten.

Am Anfang des Dorftreffs hatte man laut Aussage der Arbeitskreismitglieder den Eindruck, als hätten sich einige Teilnehmer einen etwas „formelleren Rahmen“ gewünscht. Gegen 19:30 Uhr begrüßte dann die Sprecherin des Arbeitskreises Frau Otterbach die Anwesen­den und erläuterte den Grundgedanken des Dorftreffs (Treffen, Austauschen, Ideen ent­wickeln). Anfangs hätten sich die Leute jedoch etwas schwer getan, Ideen zu Papier zu bringen. Dies habe sich im Verlauf des Abends jedoch gebessert, nachdem die Mitglieder des Arbeitskreises die Leute konkret angesprochen hätten.

Das Fazit des Dorftreffs fiel demnach sehr positiv aus. Der Treff soll auf jeden Fall noch einmal stattfinden.

Die Mitglieder des Arbeitskreises in der Diskussion

Backestag am 15. Juni 2018

Nach kurzer Diskussion einigten sich die Mitglieder des Arbeitskreises darauf, den nächs­ten Dorftreff mit dem Backestag zu verbinden. Dabei sollen die im ersten Dorftreff entwi­ckelten Ideen und Vorschläge beworben werden. Die Idee war, eine kleine „Informations­ecke“ zur Dorfmoderation einzurichten.

Die Organisatoren des Backestags regten an, aufgrund der Zusammenlegung von Dorftreff und Backestag würde etwas mehr Infrastruktur benötigt (Zelt, Getränke, etc.). Die Mit­glieder des Arbeitskreises werden die Organisatoren des Backestags unterstützen. Zur Koordinierung der Aufgaben sollen der Email-Verteiler und die Whats-App-Gruppe genutzt werden.

Ideensammlung Dorftreff

Im Rahmen des Dorftreffs wurden zahlreiche Ideen seitens der Katzwinkler geäußert. Ei­nige davon sehr konkret, einige nur als Ideen.

In den folgenden 1,5 Stunden wurden die Ideen im Arbeitskreis erörtert sowie Schritte für die weitere Vorgehensweise festgelegt.

Walking-Gruppe

Es gab bereits in der Vergangenheit eine Walkinggruppe des TUS-Katzwinkel. Diese ist jedoch „eingeschlafen“. Die Anwesenden geben zu bedenken, dass viele vielleicht die Bindung an den Verein scheuen. Daher wäre es denkbar, zunächst eine „informelle“ Gruppe zu organisieren. Bei entsprechender Resonanz könnte man immer noch über eine Überführung in den Verein nachdenken.

Herr Sterzenbach erklärt sich bereit, als Ansprechpartner für die Walking-Gruppe zu fun­gieren.

Im Herbst: Apfelsaft pressen, Apfelkuchen backen (Backes), Saft verkaufen

Für den 02. Oktober 2018 ist bereits eine mobile Presse in das Haus Marienberge bestellt. Hier kann jedermann nach vorheriger Anmeldung seine Äpfel pressen lassen und Saft mit nach Hause nehmen. Die Preise liegen dann bei 4-5 Euro pro 5 Literkarton.

Die beiden Gartenbauvereine Elkhausen und Katzwinkel haben bisher keine „öffentliche“ Pressaktion geplant. Zudem nutzten die Vereinsmitglieder ihre Ernte vorwiegend für den Eigenbedarf. Angeregt wurde jedoch ein „Pflückdienst“: Da es mutmaßlich viele Personen mit Obstbäumen gibt, die die Ernte selbst nicht mehr verarbeiten könnten, bieten die Gar­tenbauvereine an, das Obst kostenlos abzuholen. Denkbar wäre auch, dies in Form einer „Obstbörse“ zu veranstalten („Tausche Birnen gegen Äpfel“).

Die Idee soll auf das Plakat zum nächsten Dorftreff aufgenommen werden, jedoch hat die Vorbereitung und Konkretisierung noch etwas Zeit. Federführend hierbei wären die Gar­tenbauvereine.

Turngruppe Ü50 und Ü70

Herr Dornhoff berichtet, dass der TUS (Herr Pohontsch) nun eine Turngruppe für über 60 Jährige anbieten wird. Die Turngruppe wird demnach mit dem TUS als Ansprechpartner auf das Plakat übernommen.

Italienischer Abend (oder anderes Motto)

Die CDU veranstaltete in der Vergangenheit mit viel Aufwand den italienischen Abend. Der Zuspruch ging jedoch mit der Zeit zurück, weshalb sich der Aufwand nicht mehr gelohnt hat.

Die Arbeitskreismitglieder erörtern die Idee, dieses Konzept aufzugreifen und in einen eher „offenen Abend“ umzuwandeln. Die Idee dahinter: Es wird nicht zentral organisiert/ge­kocht, sondern jeder der will, bringt etwas zu essen zur Veranstaltung mit.

Eine andere Idee in diesem Zusammenhang war, dass die Fronleichnams-Prozession ver­mutlich in absehbarer Zeit einschlafen wird (zu wenig Teilnehmer). Die Idee des Förder­vereins der katholischen Kirche war daher, als alternative einen solchen Themenabend anzubieten. Herr Wagner vom Förderverein soll nun angesprochen werden, ob er feder­führend die Organisation übernimmt. Die Idee soll demnach in zwei Varianten auf das Plakat kommen:

  • Offener Abend/Lange Tafel/Dorffrühstück: Jeder bringt was mit
  • Themenabend Fronleichnam

Lauftreff – Ziel: 10 km laufen & Flutlichtlauf

Auch hierbei handelt es sich um eigentlich zwei Ideen. Herr Hain möchte eine Laufgruppe anbieten, deren Ziel es ist nach erfolgreichem Training einen 10 km Lauf durchzuführen. Die zweite Idee stammt von Frau Otterbach, im Herbst (kurze Tage) einen Lauf bei Flutlicht auf dem Sportplatz durchzuführen.

Beide Ideen sollen mit den entsprechenden Ansprechpartnern auf das Plakat. Der Flutlicht-lauf ist mit der Ortsgemeinde und dem TUS abzustimmen.

Katzwinkler Bier brauen, ggf. verkaufen

Die Idee stammte zwar nicht von Herrn Sterzenbach, dieser ist jedoch Hobbybrauer und konnte daher einiges zu der Idee berichten. Ein Verkauf scheidet somit schon aus Hygiene-und steuerlichen Gründen aus.

Herr Sterzenbach würde sich jedoch bereit erklären, sein Hobby mit anderen Interessierten zu teilen und einen Braukurs anzubieten.

Kochkurse

Auch hierbei handelte es sich um mehrere Ideen. Zum einen könnten im Dorf Kochkurse mit dem Gedanken eines interkulturellen Austau­sches stattfinden. Hierzu könnte vielleicht die Küche des Schützenhauses genutzt werden. Zum anderen gibt es im Dorf mit Frau Rechenbach eine professionelle Anbieterin für Koch­kurse.

Beide Ideenvarianten sollen auf das Plakat aufgenommen werden. Frau Rechenbach soll noch einmal konkret darauf angesprochen werden.

Einen Baum spenden für jeden neuen Katzwinkler Erdenbürger

Die Idee gab es auch bereits im Gemeinderat. Leider verfügt die Ortsgemeinde über keine geeignete öffentliche Fläche. Die Idee soll trotzdem kommuniziert werden, ggf. finden sich private Eigentümer, die eine Fläche dafür bereitstellen.

Eine Idee des Arbeitskreises ist es zudem, statt Bäumen Stauden anzupflanzen. Diese würden weniger Platz verbrauchen, würden jedoch dennoch mehrjährig blühen.

Willkommensgruß

Hier muss sich zunächst eine Gruppe finden, die die Idee eines „Willkommensgrußes“ konkretisiert. Denkbar wäre eine Zusammenstellung aus Broschüre mit den wichtigsten Infos zu Katzwinkel, ein Gutschein für das nächste Dorffest, etc.

Ziel ist es, eine Kleingruppe zu gründen, die ein konkretes Paket ausarbeitet und auch ein Konzept zur Verteilung erarbeitet. Dies muss dann mit dem Gemeinderat abgestimmt wer­den.

Bürgerbus

Das Thema Bürgerbus wurde eingehend erörtert. Die Idee stammte von Herrn Jürgen Holzhauser, der sich im Rahmen des Dorftreffs auch schon dazu bereit erklärt hatte, den Bus zu warten und einen kostenlosen Parkplatz bereitstellen würde.

Letztlich muss die Anschaffung eines Fahrzeugs selbstredend vom Gemeinderat entschie­den werden. Zu klären ist zudem, welche Fördermöglichkeiten es gibt und ob ggf. ein Kooperatives Projekt auf Verbandsgemeindeebene denkbar ist.

In der Diskussion wurde deutlich, dass der Bedarf für einen Bürgerbus noch eher unklar ist. Die Durchführung einer Umfrage wurde jedoch von den Anwesenden als nicht zielfüh­rend bewertet, da die Zielgruppe eher direkt angesprochen werden muss.

Eine Alternative zum Bürgerbus wären auch nachbarschaftlich organisierte Fahrdienste (mit Privatfahrzeugen) oder ein subventioniertes Großraumtaxi für eine Testphase (feste Zeiten, 1-bis 2-mal pro Woche).

Das Thema konnte nicht abschließend geklärt werden. Im Rahmen des Dorftreffs soll den­noch eine Abfrage erfolgen, ob es grundsätzlich Freiwillige gibt, die als Fahrer fungieren könnten.

Wertschätzung der Bürger Ü80 (Ostern, Weihnachten, Geburtstag)

Herr Dornhoff berichtete, dass im Regelfall die Ortsgemeinde den Bürgern zum 80., 85. und 90. Geburtstag gratuliert. Allerdings sei es in letzter Zeit öfter vorgekommen, dass die Betroffenen diese Gratulation und die parallele Veröffentlichung der Glückwünsche im Mitteilungsblatt gar nicht mehr möchten.

Früher habe die katholische Jugend für Ostern (Karfreitag) Geschenkkörbe gebastelt und diese an die Ü70 Jährigen im Dorf verteilt. Dies sei immer sehr gut angekommen, die Aktion ist jedoch aufgrund der fehlenden Jugend eingeschlafen. Ggf. könnte diese Aktion wiederbelebt werden, es müsste sich jedoch ein Träger finden.

Dorfplatz Ortsteil Katzwinkel

Diese Idee wird derzeit im Arbeitskreis 1 „Ortsbild & Verkehr“ diskutiert. Erste Entwick­lungsansätze wurden erarbeitet. Das Thema ist auch im Gemeinderat präsent, deshalb besteht hier kein zusätzlicher Handlungsbedarf.

Mountainbiketour mit Einkehr Herr Otterbach wird bis zum Dorftreff einen Tourenvorschlag mit Termin erarbeiten (z.B. Katzwinkel nach Wissen und zurück, 25km).

Wandersonntag

Unklar war, was genau mit dieser Idee gemeint war. Möglicherweise war die Idee, einen Wandertag im Dorf zu veranstalten und den Abschluss am Sportlerheim zu begehen (Kaf­fee und Kuchenverkauf). Denkbar ist jedoch auch, dass lediglich der Kaffee- und Kuchenverkauf an einer Wanderstrecke gemeint war. Die Idee eines Wandertags/Wandertreffs soll auf das Plakat mit aufgenommen werden.

Facebook-/Internetauftritt

Katzwinkel verfügt derzeit über keine eigene Internetseite. Die offizielle Internetpräsenz befindet sich auf den Internetseiten der Verbandsgemeinde. Für die 525-Jahr-Feier exis­tiert eine Facebookgruppe, die gut funktioniert.

Kontrovers diskutiert wurde der Bedarf an einer eigenen Internetseite. Insbesondere der Pflegeaufwand wurde als sehr hoch eingeschätzt. Zunächst sollte daher in einer Klein­gruppe über den Zweck einer eigenen Internetpräsenz diskutiert werden: Soll dies lediglich eine werbende Seite ohne viel Pflegeaufwand sein (z.B. schöne Bilder, Werbung für den Wohn-und Gewerbestandort, Tourismus) oder eine interaktive Seite zur dorfinternen Kom­munikation (Veranstaltungen, Neuigkeiten, Forum, Börse).

Ggf. finden sich Personen, die Interesse am Thema Internetseite haben. Die Idee soll daher ebenfalls beim nächsten Dorftreff kommuniziert werden.

Monatlicher Stammtisch

Die Anwesenden sind sich einig, dass es zunächst beim Dorftreff bleiben soll. Mit den anderen bereits aufgelisteten Ideen seien schon viele Aktivitäten in die Wege geleitet wor­den. Der Moderator betonte, dass sich sowohl Arbeitskreis als auch thematische Klein­gruppen gerne auch ohne Moderator treffen können.

Mütterverein

Die Idee des Müttervereins entstammt der katholischen Frauengemeinschaft, die sich je­doch sowohl in Katzwinkel als auch in Elkhausen aufgrund von Nachwuchsproblemen aufgelöst hat (in Elkhausen jetzt Spielerfrauen). Früher übernahm die Frauengemeinschaft die Organisation des Frauenkarnevals.

Seitens des Arbeitskreises wird akut kein Bedarf gesehen, den Mütterverein wiederzube­leben.

Flohmarkt auf Schulgelände und in der Turnhalle

Die Idee stammt von Frau Otterbach. Mit den Einnahmen eines Flohmarktes könnten klei­nere dörfliche Projekte realisiert werden, oder an die Schule oder KiTa gespendet werden. Frau Otterbach steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Im Rahmen des nächsten Dorf­treffs sollen Mitstreiter für ein Organisationsteam gesucht werden.

Umfrage: „Was erwartet das Dorf von Festen/Aktivitäten der Bestandsvereine

Generell sieht der Arbeitskreis keinen Bedarf in einer größer angelegten Umfrage. Vielmehr soll aufgrund der nun geplanten Aktivitäten ein „Kommunikationsraum“ entstehen, indem weitere Themen angesprochen und angegangen werden können.

Durchaus könnte man über die eine oder andere Neuerung bei bestehenden Festen nach­denken, um rückläufige Zahlen aufzufangen, dies kann jedoch nach Meinung der Arbeits­kreisteilnehmer durch einen direkten Dialog in den Vereinen bzw. den Bürgern untereinan­der geschehen.

Auf die Aufnahme der Umfrage in die Liste zum Dorftreff soll daher verzichtet werden.

Jugendarbeit

In der letzten Arbeitskreissitzung wurde das Thema Jugendraum kurz andiskutiert. Ein zukünftiger Jugendraum sollte nach Meinung der Arbeitskreisteilnehmer durch eine Auf­sichtsperson betreut werden. Generell soll nun zeitnah die Kinder-und Jugendmoderation stattfinden, damit auch die Jugend zu dem Thema befragt werden kann.

Im Rahmen des Dorftreffs soll jedoch schon einmal vorab die Bereitschaft nach eine/r/m Jugendbetreuer/in abgefragt werden. Vielleicht finden sich im Dorf geeignete Personen, die 1-2-mal pro Woche für ein paar Stunden die Aufsicht in einem (noch zu schaffenden) Jugendraum übernehmen könnten.

Flyer Vereine

Ebenfalls in der letzten Sitzung angesprochen wurde die Idee, einen allgemeinen Infoflyer zu den Vereinen im Dorf zu erstellen. Das Büro Stadt-Land-plus hat hierzu bereits einen ersten Entwurf verfasst. Herr Dornhoff überreichte dem Moderator eine aktuelle Adress­liste der Vereine, die in den Flyer mit aufgenommen werden kann.

Die Anwesenden sind einhellig der Meinung, dass ein erster Flyer/Broschüren-Entwurf be­reits zum Backestag ausgeteilt werden sollte. Herr Kratz sagte zu, zeitnah den Entwurf zu aktualisieren und an die Mitglieder zu schicken.

Ausblick und weitere Vorgehensweise:

Die Ideensammlung wird nun durch das Büro Stadt-Land-plus aufbereitet und als Plakat­entwurf an die Mitglieder des Arbeitskreises versendet. Das endgültige Plakat mit entspre­chenden Interessens-/Kontaktlisten sollen beim Dorftreff am Backestag ausgehängt wer­den.

Ein Termin zur Kinder-und Jugendbeteiligung soll nun kurzfristig, möglichst noch vor dem Backestag (15. Juni 2018) stattfinden. Das Planungsbüro und die Ortsgemeinde werden sich diesbezüglich abstimmen.

Der nächste Dorftreff findet wie bereits erwähnt im Rahmen des Backestags am 15. Juni 2018 statt. Einladung und Plakatierung übernimmt (in Abstimmung mit der Orts­gemeinde) wieder der Arbeitskreis. Bei der Einladung ist die Anmeldemöglichkeit für die „Backenden“ zu berücksichtigen.

Der Arbeitskreis Miteinander und Dorfleben trifft sich wieder am 21.06.2018 um 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus. Dieses Treffen findet ohne Moderator statt und dient der Auswertung der Rückmeldungen und Ergebnisse der Beteiligung am Backestag.

Die nächste moderierte Arbeitskreissitzung des Arbeitskreises Miteinander & Dorfleben findet dann statt am 28.06.2018 um 19:00 Uhr im Landgasthof Scheller.

Erarbeitet: Stadt-Land-plus Büro für Städtebau und Umweltplanung

i.A. Norman Kratz/mh Dipl.-Ing. Raum-und Umweltplanung Boppard-Buchholz, 07.05.2018

Veröffentlicht am 08.05.2018

 

FraktionErgänzung zur Gemeinderatssitzung vom 24.04.2018

Unter Pos. 10 "Mitteilungen" im Protokoll der Gemeinderatssitzung fehlte noch die Stellungnahme der VG Wissen zur Anfrage der SPD-Fraktion zur Breitbandversorgung in der Ortsgemeinde Katzwinkel. Diese reichen wir hiermit nach.

Veröffentlicht am 07.05.2018

 

VeranstaltungenTerminverschiebung des Seniorentreff im Mai

Der Katzwinkler Seniorentreff informiert:

Aus organisatorischen Gründen findet der nächste Seniorentreff erst am Dienstag, den 15. Mai 2018 ab 10:00 Uhr im Schützenhaus Elkhausen-Katzwinkel statt.

Veröffentlicht am 01.05.2018

 

AktuellDokumentation des zweiten Arbeitskreistreffens „Ortsbild & Verkehr“ am 25.04.2018

Betreff:           Dorfmoderation in Katzwinkel – DE1716

  -Arbeitskreistreffen ­

Teilnehmer:   7 Bürgerinnen und Bürger

Moderation:   Thomas Zellmer, Büro Stadt-Land-plus (Moderation)

Datum:           25.04.2018, 19.00 bis 20.45 Uhr                    

Im Mittelpunkt des 2. Treffens des Arbeitskreises „Ortsbild & Verkehr“ stand vereinba­rungsgemäß die neu zu gestaltende Fläche am Friedhof. Hier findet derzeit einmal im Jahr das Martinsfeuer statt, ansonsten ist sie ungenutzt.

Die Fläche bietet sich als zentrale Freizeit-und begegnungsfläche in der Ortsmitte an, da sie ausreichend groß ist, zentral, aber nicht unmittelbar an der Knappenstraße liegt und sich im Besitz der Ortsgemeinde befindet.

Zunächst wurden die Nutzungsansprüche und –wünsche zusammengetragen:

- Für kleinere Gruppen

- Auch für kleine Menschen

- Überdachte Sitzmöglichkeit

- Grillen

- Boule, Tischtennis-Platte, Erwachsenen-Fitness-Geräte

- Liegen

- Hecke als Sichtschutz nach Norden/zum Gewerbe

- Konflikt einer Freizeitnutzung mit dem Friedhof?

- Evtl. Erweiterung im Südwes­ten (wenn Friedhof verkleinert wird)

- Öffentlicher Bücherschrank (oder besser auf dem Schul­hof?)

- Blumen, Kräutergarten, Hoch­beet („Essbares Dorf“)

- Tiefenwasser aus angrenzen­dem Schacht?

- Sonnensegel?

- Barfußpfad? Eher nicht, da pflegeaufwändig

In freier Diskussion wurden folgende Punkte angesprochen: -Zur optischen Abschirmung der nördlich angrenzenden gewerblichen Nutzung sollte eine Hecke gepflanzt werden. Die „halbe Wegeparzelle“ (FlSt. 149/29) wäre dafür gut geeignet und wird bereits teilweise als Eingrünung genutzt. Herr Dornhoff erkundigt sich, wer der Eigentümer der Fläche ist. Ggfs. müsste die Hecke/Baumreihe auf dem Freizeitgrundstück stehen. -Es wäre hilfreich, die Nutzung der Fläche der ehemaligen Treubude zu kennen, um sie in die Planungen einbeziehen zu können. Allerdings ist zu vermuten, dass Ent­wicklungen in diesem Bereich noch länger dauern dürften... -Angesichts der nicht mehr erforderlichen Größe des Friedhofs ist langfristig mit der Entwidmung von Teilbereichen zu rechnen und eine Flächenerweiterung der Frei­zeitfläche (z.B. im Südwesten) möglich. -Wasser (z.B. für einen Brunnen) steht am Friedhof zur Verfügung. Sehr theoretisch käme auch das relativ warme Wasser aus dem angrenzenden Schacht in Frage. Hier sind v.a. die Kosten für die Nutzung sowie das Wasserrecht zu klären. Zusätzlich wäre die Wasserqualität zu prüfen. Nach Aussagen von Herrn Dornhoff ergab eine Untersuchung der Wasserqualität Ende der 1960er Jahre eine zu hohe Belastung für eine Schwimmbadnutzung. -Um dem Platz eine individuelle „Note“ zu geben, müsste noch ein besonderer Bezug zu Katzwinkel (und seiner Geschichte) gefunden werden. Dieser könnte z.B. durch Baumaterialien, „Exponate“ oder an historische Vorbilder angelehnte Ausstattung (z.B. individuell gestaltete Sitzgelegenheiten etc.) zum Ausdruck gebracht werden.

-Kinder und Jugend einbeziehen. Bei deren Treffen sollten die Ideen der Erwachse­nen für diesen Platz mit den Vorstellungen der Kids und Jugend abgeglichen wer­den.

-Sonnensegel anstelle einer ständigen Überdachung/eines Pavillons?

-Im Laufe der Diskussion wurden mehrere Vorbilder aus anderen Gemeinden ge­nannt (u.a. Sassenroth, Schutzbach). Der Moderator bittet um Zusendung von wei­teren Ideen und Anregungen (gerne auch aus dem Internet).

-Die Neuanlage und Gestaltung des Platzes wird – angesichts der Haushaltssituation -auch mit Eigenleistung und einer „Muskelhypothek“ erfolgen (müssen). Dazu wer­den weitere Mitstreiter und Mitmacher gesucht. Gerne auch schon während der Planungsphase. Stadt-Land-plus schickt vor dem nächsten Arbeitskreistreffen einen ersten Ent­wurf, der möglichst breit diskutiert werde sollte.

Anschließend wurde aus Basis einer maßstabsgerechten Plangrundlage in 3 Kleingruppen die mögliche Gestaltung des Platzes skizziert.

Es fällt auf, dass sich die 3 Entwürfe nur geringfügig unterscheiden.

Es wurde vereinbart, dass sich die Arbeitskreismitglieder nochmal Gedanken um die Ge­staltung und Ausstattung des Platzes machen (siehe oben) und sich ggfs. Anregungen aus anderen Gemeinden holen. Es besteht noch 2 Wochen (bis Sonntag, den 13. Mai) die Gelegenheit, dem Moderator weitere Ideen und Anregungen zu schicken, die dann in den ersten Gestaltungsentwurf des Platzes integriert werden.

Kommunikation:

Neben der in Aufbau befindlichen WhatsApp-Ortsgruppe (die Initiative hierzu ging vom Arbeitskreis Miteinander aus) wäre auch eine eigene Homepage der Ortsgemeinde wün­schenswert.

Ausblick

Der Moderator schickt den Mitgliedern beider Arbeitskreise vor dem nächsten Treffen des Arbeitskreises den ersten Entwurf zur Diskussion.

Im Mittelpunkt des nächsten Treffens werden – neben der Diskussion des Entwurfs -die Themen „Neue Wohnform für Senioren“ sowie Verkehr stehen.

Das nächste Treffen des Arbeitskreises „Ortsbild & Verkehr“ findet am Donnerstag, den 14.06.2018 um 19.00 Uhr wieder im Landgasthof Schneller statt.

Erarbeitet: Stadt-Land-plus Büro für Städtebau und Umweltplanung

i.A. Thomas Zellmer/mh Dipl.-Geograf Boppard-Buchholz, 30.04.2018

Veröffentlicht am 30.04.2018

 

RSS-Nachrichtenticker