Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

 

Wetter-Online

 

Dokumentation des vierten Arbeitskreistreffens „Ortsbild & Verkehr“ am 20.08.2018

Aktuell

Betreff: Dorfmoderation in Katzwinkel – DE1716 -Arbeitskreistreffen ­Teilnehmer: Herr Hubert Becher, 1. Beigeordneter (teilweise) 5 Bürgerinnen und Bürger Moderation: Thomas Zellmer, Büro Stadt-Land-plus (Moderation) Datum: 20.08.2018, 19.00 bis ca. 21.15 Uhr

Im Mittelpunkt des 4. Treffens des Arbeitskreises „Ortsbild & Verkehr“ stand erneut der Platz in der Ortsmitte hinter dem Friedhof und die Diskussion um mögliche Schritte zur zeitnahen und kostenbewussten Umsetzung. Daneben wurden das Thema Verkehr und die Vorbereitung der Perspektivenveranstaltung angesprochen.

Zunächst jedoch informierte der Moderator über aktuelle Entwicklungen:

Antrag auf Schwerpunktgemeinde der Dorferneuerung: Der „IMS“-Antrag ist frist­gerecht bei der Kreisverwaltung eingereicht worden. Die Anerkennungen werden im Frühjahr 2019 ausgesprochen. Ob Katzwinkel dabei sein wird, bleibt abzuwar­ten. Ab Anerkennung ist die Gemeinde bei Dorferneuerungsmaßnahmen für einen Zeitraum von 8 Jahren gegenüber anderen Gemeinden priorisiert.

Ehemalige Waschkaue: Das Abrissunternehmen wird nach Telefonat mit Frau Roßbach die Fläche voraussichtlich vom derzeitigen Besitzer übernehmen und ­davon losgelöst – den Schuttberg zeitnah beseitigen. Derzeit ist weder eine kon­krete Nachnutzung noch ein Verkauf geplant. Dagegen wäre eine (Erb-)Pacht o.ä. durchaus denkbar. Es wurde eine Nutzung für ein Kleinspielfeld (Fußball) ange­regt.

Mit den Kindern und Jugendlichen wird es voraussichtlich im September ein wei­teres Treffen geben. Der Termin (kein Dienstag) steht noch nicht fest.

Dorfplatz am Friedhof

erforderliche Arbeiten im Detail: -Planung Pavillon: Planer, Statiker und Zimmermann oder „Alles aus einer Hand“ (Zimmerei/Katalog)?

-Erdarbeiten: Planierung wo gewünscht (z.B. Boule-Platz) und Herstellung des Walls zur Lärmabschirmung zur nördlich angrenzenden Bebauung ggfs. Hangsicherung/Sitzsteine einbauen

-Einbau Spiel-/Turngeräte und „Möblierung“ -Pflanzung (insbes. Wall)

Ausgestaltung Pavillon: - sechs-oder achteckig, Sitzbänke am Rand - zentrale Grillstelle mit Abzug - teilweise geschlossen - befestigter Boden - Leerrohre bzw. Strom legen - (Lärchen-) Holz aus regionaler Produktion?

weitere Anregungen und Ideen: - Mountain-Bike-Weg über den Wall? - Trimm-Dich-“Pfad“/mehrere Trimm-Stationen im Dorf verteilt (auch in Elkhausen) mit entsprechenden Geräten? - Grillstelle außen kann entfallen, wenn im Pavillon integriert - Bzgl. der Gestaltung des Boule-Platzes wurden eine Bauanleitung (des Österreichi­schen Petanque-Verbands) und Bilder vom Platz des DJK Betzdorf rumgereicht (siehe Anlage). Demnach könnte die Spielfläche dem Gelände fol­gend (nicht rechtwinklig) einge­fasst werden.

Realisierungsschritte: Macher: Arbeitskreis 1 Mitmacher: Weitere Mitstreiter müssen noch angesprochen und gefunden werden

-vergleichbare Projekte und deren Umsetzung in der Verbandsge­meinde prüfen

-Lärmschutzgutachten erforderlich? -Bauantrag erforderlich? (Stimmt S. Hombach mit Bauverwaltung ab) -erster Entwurf Pavillon -Konzeptentwurf/textliche Beschreibung des Vorhaben -Vorstellen des Konzepts bei der abschließenden Bürgerversammlung sowie im Gemeinderat bzw. Ausschuss für Dorfentwicklung, Demografie, Kultur und Sport.

Schaustollen

Kurz angerissen wurde die Frage, ob der dringend sanierungsbedürftige Schaustollen nicht in den Dorfplatz am Friedhof integriert werden sollte. Dies wurde v.a. wegen der derzeit guten Lage der Exponate (Stollen, Förderturm, Lorenbahn) an der L 279 in der Tendenz verneint. Die derzeitige Stelle sei grundsätzlich geeignet und ein „Umzug“ auf den neuen Dorfplatz ohne Mehrwert. Eine Sanierung/Neubau an gleicher Stelle wird bevorzugt.

Verkehr

Der Moderator legte 2 Planausschnitte mit Vorschlä­gen zur Verbesserung einzelner Verkehrssituationen vor. Diese sollen Grundlagen eines Gesprächs mit dem LBM sein:

  1. Parkverbotszonen entlang der L 279 an 2 unüber­sichtliche Stellen, um ein „Einscheren“ bei Gegen­verkehr bzw. ein sicheres Einbiegen auf die L 279 zu ermöglichen: -Kreuzungsbereich Erlenstraße/L 279. -Kreuzungsbereich Dr.-Albert-Reichmann-Straße/ L 279 („Menage“)
  2. Tempo 30 vor der Schule über die Kreuzung „Dr.­Albert-Reichmann-Straße“ hinaus verlängern, so dass auch die Grubenhäuser davon erfasst sind.
  3. Zeitliche Begrenzung der Geschwindigkeitsreduzie­rung (Tempo 30) verlängern (auch später am Tag) bzw. ganz aufheben.

Folgende Anregungen/Ergänzungen wurden genannt:

- zu 1: alternierendes Parken entlang der L 279 ?

-zu 2: Tempo 30 bitte auch durchsetzen

-zu 3: Betreuungsangebot der KiTa bis 16:00 Uhr

-Arbeiten mit Grenzmarkierung für Halt-und Park­verbote (Zeichen 299) anstelle von Markierungen von Parkflächen

- Entschärfung des Kreuzungsbereichs bei Secatec: hohes Verkehrsaufkommen zu Spit­zenzeiten durch Bushaltestellen auf beiden Seiten und Mitarbeiterparkplatz, „Schnei­den“ der Kurve beim Einbiegen von L 279 in den Eichenweg üblich

- Geschwindigkeitsreduzierung im Kreuzungsbereich am südlichen Ortseingang 

Ausblick

Das nächste Treffen des Arbeitskreises „Ortsbild & Verkehr“ findet am Mittwoch, den 12.09.2018 um 19.00 Uhr ohne Moderator statt. Im Mittelpunkt werden die Schritte zur Realisierung des Dorfplatzes stehen.

Der Termin für das 2. Treffen der Kindern und Jugendlichen wird im September stattfinden und wie gewohnt kommuniziert.

Der Termin für die Bürgerversammlung zum Abschluss der Dorfmoderation wird voraus­sichtlich am 24.10.2018 stattfinden. Die Versammlung sollte genutzt werden, die Ideen der Dorfmoderation vorzustellen und kritisch zu beleuchten. Dies dürfte auch eine gute Gelegenheit sein, die Planungen des Dorfplatzes „breit“ zu diskutieren.

Erarbeitet: Stadt-Land-plus Büro für Städtebau und Umweltplanung

i.A. Thomas Zellmer/mh Dipl.-Geograf Boppard-Buchholz, 28.08.2018